logo

 
RSS-Feed
Björn Grass Lauf-Blog RSS
Beiträge über Ultraläufe, Laufreisen, Laufkreuzfahrten, Testberichte und vieles mehr...
laufreise
Hinzugefügt am 12.06.2011 - 15:08:25 von bgrass
Kategorie: Sport RSS-Feed exportieren
http://www.bjoerngrass-laufreisen.de/
 
 
RSS-Feed - Einträge
 
Der ADIDAS Supernova Glide 5 - Laufschuhtest zwischen Deutschland und Nordafrika
Seit ewigen Zeiten hatte ich keinen ADIDAS Laufschuh mehr an den Füssen gehabt, obwohl mein allererster Wettkampfschuh die drei berühmten Streifen hatte und ich mit diesem auch sehr zufrieden war. Durch Zufall hatte ich jetzt die Gelegenheit den Adidas Supernova Glide 5 zu testen, was ich auch ausgiebig getan habe. Insgesamt bin ich über 300 Kilometer mit dem Supernova gelaufen, und dass auf allen Untergründen und bei jedem Wetter. Sogar Kontinentübergreifend fand mein Test statt, als ich z.B in Tunesien den Supernova Glide 5 im Sand beim Strandlauf auf den Zahn fühlte. // Am Strand in La Goulette/Tunesien // Auf den ersten flüchtigen Blick ist der Supernova Glide 5 ein ganz normaler, unauffälliger Laufschuh. Beim genaueren Hinsehen fällt aber die hochwertige Verarbeitung ins Auge und beim ersten Anziehen empfand ich ein angenehmes,  leichtes Gefühl im Zehenbereich, was auf die komplett nahtfreie Verarbeitung des Obermaterials zurückzuführen ist. Als Erstes ging es notgedrungen mit dem Supernova auf eine schneebedeckte Laufstrecke. Hier machte der Schuh einen guten Eindruck. Positiv machte sich die gute Führung im Vorfuss bemerkbar, was bei einer nahtfreien Zehenbox nicht unbedingt zu erwarten war. Der Supernova Glide 5 ist kein absolutes Leichtgewicht, aber er fühlt sich trotzdem nicht schwer an. In der Größe UK 8,5 wiegt er immerhin 318 g. // An Deck der AIDAmar // Am nächsten Morgen ging es für mich auf eine Mittelmeer-Laufkreuzfahrt . Der Adidas Supernova Glide 5 war natürlich im Reisegepäck, der dann auch sofort auf der Laufbahn der AIDAmar zum zweiten Test ran musste. Berglauf auf Sizilien Auf der noch teilweise nassen Laufbahn des Kreuzfahrtschiffes hatte ich (auch in den Kurven) stets ein sicheres Gefühl, wofür die Continental Gummi Laufsohle sorgte, die für optimale Griffigkeit bei nassem Wetter sorgt.  Nach über 300 Kilometern kann ich auch bestätigen, dass die Laufsohle extrem langlebig ist, auch in besonders stark beanspruchten Bereichen. Die Continental Gummisohle zeigte keinerlei Verschleiss, was ich seit langem nicht mehr erlebt hatte. Oft zeigte sich bei den Laufschuhen der letzten Monate ein Abrieb der Laufsohle schon nach wenigen Kilometern. Auch im Gelände und auf unebenen Untergründen machte der Supernova Glide 5 eine gute Figur. Für eine gute Stabilität während des Laufs sorgt das Torsion®-System. Dieses stabilisiert den Mittelfuß und ermöglicht es, dass Vor- und Rückfuß sich unabhängig voneinander bewegen können. // Treppenlauf in Neapel Das Formotion®-System sorgt beim Supernova dafür, dass der Aufprall bei der Landung gut abgefangen wird und sich der Schuh dem Untergrund anpasst. Vor allem beim Berablaufen machte sich das adiPRENE®+ bezahlt, ein stoßdämpfendes und widerstandsfähiges Material, dass nicht nur in der Ferse, sondern auch im Vorfuss dämpft und gleichzeitig für eine höhere Abstoßkraft sorgt. Der Supernova Glide 5 ist übrigens auch miCoach® kompatibel. Mit dem zusätzlich zu erwerbennen Chip können Daten wie die Geschwindigkeit oder Kilometeranzahl gesammelt und ausgewertet werden.  Letztendlich testete ich den Schuh auch noch auf einem Untergrund, wo er sicherlich selten getragen wird, auf Teppichboden beim Treppenlauf auf der AIDAmar. Auch hier war alles bestens. // Mein Fazit nach über 300 gelaufenen Kilometern auf den verschiedensten Untergründen: Für Läufer mit mittlerem Gewicht und neutralem Abrollverhalten ist der Supernova Glide 5 der ideale Trainingsschuh. Er ist ein richtiges Allround-Talent mit langer Lebensdauer. Vergessen möchte ich nicht das freibewegliche und entkoppelte Fersenelement zu erwähnen, das sich dem individuellen Laufstil besser anpassen kann und die natürliche Laufbewegung unterstützt. Es hat wirklich Spass gemacht mit dem Supernova Glide 5 zu trainieren und ich bin jetzt schon sehr gespannt auf den adizero Boost, der im Herbst in den Handel kommen wird. // //
30.04.2013 - 11:11:00
http://www.bjoerngrass-laufreisen.de/2013/04/30/der-adidas-supernova-glide-5-lau ...
 
Mein 1500. Wettkampf - Hauptsache bergauf :-)
Gut getimt hat es geklappt, dass ein ganz besonderer Lauf, mein 1500. Wettkampf wurde. Der 18,6 km lange Berglauf auf den Doi Pui im Norden Thailands mit 1338 Höhenmetern war ein würdiger Jubiläumslauf. Auch wenn es mittlerweile schon wieder 63 Wettkämpfe mehr in meiner Statistik sind, hier noch einmal ein kleiner Rückblick auf zwei für mich ereignissreiche Tage Anfang Juli 2012 in den Bergen Thailands. Der Lauf auf den Doi Pui war sehr schön und auch anstrengend, aber irgendwie hatte ich noch nicht genug. So tat ich es mir am nächsten Tag nach 12 Jahren noch einmal an, zum höchsten Punkt Thailands zu laufen. // // Nach nur etwa einer Stunde Fahrt erreichten wir von Chiang Mai aus den Doi Inthanon National Park. Am Parkeingang startete ich den 32,5 km langen Lauf zum Gipfel des Doi Inthanon... nur bergauf , also genau das was ich am Liebsten mag. Dafür mussten allerdings 2380 Höhenmeter überwunden werden und irgendwie fühlte ich mich auch noch nicht richtig erholt. Also war das sozusagen ein 32,5 km (bergauf) langes Auslaufen vom 18,6 km langen Jubiläums-Berglauf  Wettkampfes des gestrigen Tages. Die Laufzeit an diesem Tag war natürlich nur zweitrangig. "Geniessen" und Ankommen war das Ziel.  Der Doi Inthanon ist mit 2565 m der höchste Berg Thailands und liegt in der Provinz Chiang Mai im gleichnamigen Nationalpark. Wie man am Streckenprofil erkennen kann, geht es erst nach ca. 12 Kilometern richtig zur Sache. Auf den letzten 20 Kilometern müssen dann immerhin noch rund 2000 Höhenmeter überwunden werden. Die schier nicht enden wollenden Serpentinen boten zumindest für's Auge immer wieder Abwechselung, die man allerdings nur am Rande wahrnahm. Positiv war, dass mit zunehmender Höhe auch die Temperaturen erträglicher wurden. Im Januar/Februar wird es für thailändische Verhältnisse auf dem Doi Inthanon sogar richtig winterlich. Für mich war es bereits das dritte Mal, dass ich den Anstieg auf das Dach Thailands laufend bewältigte. So wusste ich auch, dass trotz der Quälerei beim Aufstieg, die Fahrt zurück (für mich zumindest) viel anstrengender werden würde... // //
05.03.2013 - 16:28:00
http://www.bjoerngrass-laufreisen.de/2013/03/05/mein-1500-wettkampf-hauptsache-b ...
 
Laufurlaub 2013
Unsere Laufkreuzfahrten, Laufcamps, Trainingslager, Laufseminare und Etappenläufe sind Laufreisen zu den schönsten Orten der Welt Uns ist es wichtig, dass unsere Laufreisen gleichbedeutend mit Laufurlaub sind. Das heisst, dass der Spass und die Erholung neben dem Ausüben des Hobbys mit Gleichgesinnten auf unseren Laufkreuzfahrten und Laufcamps nicht zu kurz kommen. Unsere Reiseziele sollen zum Einen gute Laufbedingungen bieten, zum Anderen aber auch interessante Urlaubsbedingungen, idealerweise dann noch bei tollem Wetter. Unsere Laufreisen sind für alle Alters- und Leistungsklassen geeignet. Bei uns ist jeder Läufer herzlich willkommen, ob noch blutiger Anfänger oder schon ambitionierter Marathonläufer. Diese Mischung macht den Laufurlaub dann erst zu einem tollen Event, wo jeder von jedem lernen kann. Neben dem Sport bleibt immer genügend Zeit die Gegend zu erkunden, am Strand zu relaxen oder einfach nur das Ambiente unserer Kreuzfahrtschiffe oder Hotels zu geniessen. Der schöne Nebenefekt unserer Laufreisen ist, dass man meist noch neue Freunde am Ende mit nach Hause nimmt... // Laufurlaub 2013 mit uns beginnt... ...bereits im Januar mit einer Kanaren-Laufkreuzfahrt. Wie unsere Laufkreuzfahrten ablaufen, kann man hier lesen. Zur Reisebeschreibung unserer Kanaren-Laufkreuzfahrt vom 12.- 19. Januar 2013 geht es hier. Unser erstes Laufcamp 2013 findet vom 22.- 29. Januar an der Türkischen Riviera statt. Dort kann man nach Lust und Laune an zwei Trainingseinheiten pro Tag und einem Workshop am Abend teilnehmen. Ein 5* Hotel mit all inklusive Verpflegung direkt am Meer sorgt für das richtige Umfeld.  Die Reisebeschreibung findet ihr hier. Bereits am 31. Januar startet danach unser erstes Laufcamp in Andalusien, wo tolle Laufstrecken und das beste Klima Europas auf uns warten. Zur Reisebeschreibung des Laufcamps in Mojacar vom 31. Januar bis 07. Februar geht es hier. Über unser weiteres Laufreisen-Programm kann man sich hier informieren.   Wir freuen uns auf EUCH!!! //
01.11.2012 - 10:07:58
http://www.bjoerngrass-laufreisen.de/2012/11/01/laufurlaub-2013/
 
HOKA ONE ONE - Time to fly
Sie sehen anders aus, als herkömmliche Laufschuhe, und sie laufen sich auch anders: Die HOKA ONE ONE. Die Erfinder dieser neuen Laufschuhgeneration sind die beiden französischen Ultraläufer Jean-Luc Diard und Nicolas Mermoud. Die Idee bzw. das Ziel war, einen Laufschuh zu kreieren, der der Ermüdung der Muskulatur entgegen wirkt. Der HOKA sollte stabil sein, Grib haben, und er sollte trotzdem extrem leicht sein. All das ist hervorragend gelungen. Das Wort Hoka kommt übrigens aus der alten Maori-Sprache und heisst in etwa "nun ist es Zeit zu fliegen". // // Zuerst lief ich mit den HOKA ONE ONE Stinson Evo B ca. 70 km im Training auf allen Untergründen. Was mir sofort positiv auffiel, war die angenehme Dämpfung, die jeden Aufprall optimal abfedert, was vor allem bergab sehr angenehm ist.  Natürlich war ich erst einmal skeptisch, das man mit diesen "riesigen" Schuhen auch Tempo laufen kann. Ich wurde aber schnell eines besseren belehrt. Die HOKA ONE ONE sollen für Strecken zwischen 5 km und 100 Meilen geeignet sein. Um meinen Stinson auf Herz und Nieren zu testen, begann ich mit einem 5 km Wettkampf, wobei ich hier am meisten skeptisch war.    // Schon nach einem Kilometer wusste ich aber, dass ich richtig schnell unterwegs war. Komischerweise lief ich schneller als eine Woche zuvor in meinen leichtesten Wettkampfschuhen, was ich mir bis heute nicht erklären kann.  Auch 10 km und Halbmarathon bin ich mittlerweile mit den HOKA gelaufen und kann bestätigen: Der HOKA wird immer besser, desto länger die Laufstrecke ist. Auch bergauf läuft sich der Schuh genial, er rollt förmlich den Berg hinauf. Auf steinigen Trails hat man dank der breiten Sohle immer guten Halt.  // Beim Halbmarathon (mit über 600 Höhenmetern) fiel mir auf, dass die muskuläre Ermüdung während des Laufes fast gleich Null war. Auch am nächsten Tag konnte ich gleich wieder voll ins Training einsteigen. Ich muss davon ausgehen, dass beim Marathon bzw. auf Ultrastrecken, der HOKA eine hervorragende Wahl ist, was ja auch von einigen Spitzenläufern bereits bewiesen wurde. Das einzige kleine Manko, dass mir auffiel, das der HOKA auf nassem Asphalt etwas rutschig ist. Das führe ich aber erstmal darauf zurück, das die Sohle noch zu neu ist. Ich denke, wenn die oberste Schutzschicht der Sohle etwas abgelaufen und dadurch rauher geworden ist, wird sich das geben. Mit ca. 170,-€ auch nicht ganz billig, glaube ich aber, dass die Schuhe den Preis wert sind. Da in Deutschland noch nicht so verbreitet, bekommt man HOKA-Laufschuhe auch nicht beim 0, 8, 15 Laufschuhhändler. Der kompetenteste HOKA ONE ONE Händler in Deutschland ist:  Wat läuft? - Der Laufladen in Bochum-Wattenscheid. Der HOKA ONE ONE ist für mich, mein derzeitiger, absoluter Lieblingsschuh!!! //
13.08.2012 - 15:33:00
http://www.bjoerngrass-laufreisen.de/2012/08/13/hoka-time-to-fly/
 
Der Friedhof der Geisterhäuschen (San Phra Phum)...oder ein bisschen Kultur muss auch mal sein :-)
Den Einen oder Anderen wird es wundern, was haben Geisterhäuschen mit Laufen zu tun? Eigentlich nichts, aber den Anstoss, mich mit ihnen zu beschäftigen, bekam ich beim Laufen. Als ich während eines langen Trainingslaufes in Thailand an einer vermeindlichen wilden Mülldeponie, genau an der Strasse neben einem Luxusresort vorbei kam, wollte ich auf einmal wissen: was, warum, wieso, weshalb liegt der ganze "Müll" hier rum? Schnell erfuhr ich, dass es sich hier um einen Friedhof für Geisterhäuschen handelt. Aber, was sind eigentlich Geisterhäuschen? Wer in Thailand unterwegs ist, wird sie überall entdecken.Vor fast jedem Haus, aber auch an vielen anderen Stellen steht ein solches Geisterhäuschen.    // // Die meist auf einem oder mehreren hohen Pfählen stehenden Geisterhäuschen werden immer beim Bau eines Hauses für den Erdgeist Chao Thi, den man beim Bau des Hauses aus dem Boden vertrieben hat, als neuer Wohnsitz zur Verfügung gestellt. So soll er ein neues Domizil erhalten und friedlich gestimmt werden. Auch sollte man darauf achten, dass das Geisterhäuschen außerhalb des Hausschattens errichtet wird. Fällt nämlich der Schatten des Hauses auf das Geisterhaus, kommen die beiden Welten miteinander in Berührung und in beide kommt Unruhe. Es sollte auch nicht direkt gegenüber des Hauseingangs stehen, da der Geist sonst nicht einzieht. // Regelmäßig werden an das Geisterhäuschen kleine Spenden in Form von Speisen, Getränken, Blumen oder anderem gestellt. So sollen die Geister friedlich gestimmt werden. Um sicherzustellen, dass der Geist seinen Schrein nicht alsbald wieder verlässt, muss dieser attraktiver gestaltet sein, als das Hauptgebäude. Dazu werden in oder vor dem Geisterhaus im Allgemeinen regelmäßig die o.g. Opfergaben deponiert. Die Bewohner des Geisterhäuschens erhalten so häufig Wasser oder Softdrinks, zu besonderen Anlässen auch Alkohol, wie zum Beispiel Reiswein oder Bier, und spätestens alle zwei Wochen werden den Geistern Obst, Reis oder Süssigkeiten oder ähnliche Gaben gereicht.  Aber auch alte Geisterhäuschen müssen irgendwann mal entsorgt werden, sei es weil sie kaputt sind oder aber ein neues Haus gebaut wird. So landen die Geisterhäuschen dann auf dem "Friedhof". Interessant ist, dass Autos oder Mopeds, die an dieser Stelle vorbeifahren, hupen. Damit möchte man die Geister um Vergebung bitten, die ja immer noch in den Häuschen leben. Oft werden die Geister auch noch auf dem "Friedhof" mit Blumen und Getränken bedacht. Diese "Friedhöfe" werden häufig an Orten mit hohem Unfallaufkommen (z.B. vor Kurven) angelegt. Jeder der dann dort vorbei fährt, hupt. Und egal, ob man an so etwas glaubt, jetzt hat es irgendwo auch einen Nutzen, denn automatisch gehen viele Verkehrsteilnehmer mit der Geschwindigkeit herunter, und durch das Hupen wird der Gegenverkehr auch noch frühzeitig gewarnt.   // //
10.07.2012 - 10:26:00
http://www.bjoerngrass-laufreisen.de/2012/07/10/der-friedhof-der-geisterh%C3%A4u ...
 
Mt. Kinabalu Climbathon - The World's Toughest Mountain Race
// Der Climbathon ist ein Extremberglauf auf den Mt. Kinabalu, mit 4095 m der höchste Berg Malaysias. Der ersten Climbathon fand 1987 statt, damals noch rein malayisch und mit dem Hintergrund, die Park Ranger zu trainieren, um verletzte Bergsteiger im Notfall schneller retten zu können. Die schnellsten Läufer der Premiere hatten einen festen Platz im Rettungsteam sicher. Die Idee des Rennens war damit geboren. // Ab 1988 waren dann auch internationale Läufer am Start und schnell entwickelte sich die Veranstaltung zu einem der beliebtesten Bergläufe der Welt. 1997 wurde der Climbathon Mitglied der World Mountain Running Association und nur zwei Jahre später fanden die Berglauf Weltmeisterschaften am Mt. Kinabalu statt. Heute ist der Climbathon Teil der Skyrunner World Series. // Die Streckenlänge dieses Berglaufes beträgt seit diesem Jahr 23 km, zwei Kilometer mehr als bisher. Den Streckenrekord hält der Weltklasse-Bergläufer Marco de Gasperi aus Italien in 2:33:56 h. Im letzten Jahr wurde Gasperi, obwohl am Gipfel noch mit vier Minuten in Führung liegend, nur Zweiter hinter Kilian Jornet, der den Climbathon auch schon mehrmals gewinnen konnte. // Fotos: Veranstalter // //
21.06.2012 - 07:49:35
http://www.bjoerngrass-laufreisen.de/2012/06/21/mt-kinabalu-climbathon-the-world ...
 
The Barkley Marathons - 100 Mile Run... oder der härteste Ultralauf der Welt
Der Barkley ist der absolut schwerste und härteste 100 Meilenlauf der Welt. Über 18000 Höhenmeter müssen bei diesem Lauf bergauf sowie bergab überwunden werden. Das sind zwei Mount Everest Besteigungen und weit mehr, als bei jedem anderen schweren 100 Meilenlauf, wie z.B. dem Hardrock 100 in Colorado mit gut 10000 Höhenmetern. Der Barkley findet auch nicht in den Rocky Moutains statt, sondern im Frozen Head State Park inTennessee. Den Lauf gibt es seit 1986, aber bisher haben von über 900 Gestarteten, nur 13 Läufer im Zeitlimit von 60 Stunden das Ziel erreicht. Es dauerte 9 Jahre, bis es mit dem Britten Mark Williams einem Läufer gelang, in 59:28 Stunden die 100 Meilen zu beenden.  Fünf Runden a 20 Meilen sind beim Barkley zu absolvieren. Drei Runden, also 60 Meilen, hat der Veranstalter als "Fun-Run" ausgeschrieben. Aber selbst an dem sind schon viele bekannte Ultraläufer gescheitert. // Teil der Startgebühr, die Auto-Nummernschilder Foto: Allan Holtz Um die Besonderheit dieses Laufes richtig zu verstehen, hier einige Regeln der Veranstaltung, die auch bei anderen 100 Meilenläufen nicht anzutreffen sind. 1) Die Startgebühr beträgt 1,60 $ und ein Auto-Nummernschild aus dem Staat oder dem Land, aus dem man kommt. 2) Der Kurs ist völlig unmarkiert und verläuft mitten durch die Wildnis. 3) Es gibt ausser drei unbemannter Wasserstellen, keine Hilfsstationen. Man muss alles am Mann haben, was man "da draussen" zum Überleben braucht, einschliesslich einer Karte und Kompass (GPS ist nicht erlaubt), um die Strecke zu finden. 4) Es gibt keine Rettung. Jeder ist für sich selbst verantwortlich und muss ins Lager zurückfinden, egal wie lange es dauert. 5) Es gibt keine offizielle Startzeit. Das Rennen beginnt, wenn der Renndirektor beschliesst, seine Zigarette anzuzünden. // Steigungen von teilweise mehr als 50% Foto: Mike Bur 6) Um zu Beweisen, dass man die korrekte Runde absolviert hat, sind auf der Strecke 9-11 Bücher hinterlegt. Aus jedem dieser Bücher müssen die Teilnehmer, wenn sie vorbei kommen, eine Seite herausreissen und mitnehmen. Jedes Jahr gibt es  ca. 200 Anmeldungen für den Barkley Marathon, von denen aber nur 35 zugelassen werden! Wer sich für diesen Lauf anmelden möchte, muss auch die Frage "Warum sollte es mir gestattet werden, den Barkley zu laufen?" überzeugend beantworten können. Von den 13 Läufern, die bisher den Barkley Marathon geschafft haben, waren es allein in diesem Jahr drei (so viele wie niemals zuvor). Unter ihnen auch Brett Maune, der in 52:03:08 Stunden einen neuen Streckenrekord aufstellte. Es kam aber auch schon vor, wie im Jahr 2006, dass kein Starter mehr als zwei Runden (40 Meilen) schaffte, also nicht einmal den Fun Run... // // //
13.06.2012 - 11:08:00
http://www.bjoerngrass-laufreisen.de/2012/06/12/the-barkley-marathons-100-mile-r ...
 
Mit dem neuen Laufshirt von "athletics by ladyworks" hat man beim Laufen immer alles am Mann
Bei unserem letzten Karibik-Etappenlauf testete ich das neue Herrenshirt von "athletics by ladyworks" unter Wettkampfbedingungen und um es vorweg zu nehmen: Ich war begeistert. Das Frauenshirt der Firma Ladyworks ist ja schon seit geraumer Zeit auf dem Markt und erfreut sich grosser Beliebtheit. Firmeninhaberin Anja von dem Berge hatte nach ständigen Problemen beim Laufen mit Laufgürteln die Idee, ein Lauftop mit integrierten Flaschen zu entwicklen. Ziel war es ohne einen lästigen Gürtel die Möglichkeit zu haben, Getränke beim Laufen mitzuführen, vor allem das hin und her rutschen der Getränkeflaschen zu verhindern. Natürlich sollte das Shirt atmungsaktiv und bequem sein. Das alles ist hervorragend gelungen, wie ich jetzt mit dem Prototyp des neuen Männershirts am eigenen Körper erfahren konnte. Das Shirt sitzt wirklich perfekt und ich fühlte mich von Beginn an sehr wohl. Auch unter den extremen klimatischen Bedingungen in der Karibik, war es sehr angenehm damit zu laufen. Das hochwertige Matrial aus 91% Polyamid und 9% Elastan ist atmungsaktiv, hat einen UV-Schutz, einen Anti-Pilling Effekt und trocknet sehr schnell. // Die Taschen (jeweils zwei vorn und zwei hinten) sind so angebracht, dass die Flaschen bei den Armbewegungen beim Laufen nicht stören, im Gegenteil man spürt die Flaschen kaum. Ausserdem gibt es kein Rutschen mehr und einen sicheren Halt der Flaschen. Die Taschen sind passend für alle gängigen 125 ml-Flaschen genäht, aber natürlich können sie auch für andere Dinge, wie Gels, Kamera etc. genutzt werden. Zusätzlich befindet sich an der Rückseite des Shirts eine kleine Reissverschlusstasche, wo man z.B. ein Handy, Schlüssel oder Geld sicher verwahren kann. Seit Ende März ist das neue Männershirt zum Preis von 64,90 € hier (oder auf diversen Laufmessen) erhältlich und wird sicherlich den gleichen Erfolg wie das Damenshirt haben. // // //
29.03.2012 - 14:21:00
http://www.bjoerngrass-laufreisen.de/2012/03/29/mit-dem-neuen-laufshirt-von-athl ...
 
 
 
Unser RSS-Feed
Natürlich haben wir auch einen eigenen RSS-Feed den Sie abonnieren können ...
Bookmark and Share
 
 
Suche
 
 
Kategorien
 
 
RSS-Schlagworte
 
 
Anzeige
 

Copyright © by Feed4u.de - Alle Rechte vorbehalten